Stay Home, Dad! | News May 2018

Eglin Airforce Base, U.S. Navy | Photo by Jennifer A. Villalovos [Public domain], via Wikimedia Commons

MEN’S STUDIES MONTHLY

May 2018

English / Deutsch


ENGLISH


Alan Harper in ‚Two and a Half Men‘

Daily News on Facebook/MensStudies.eu


Netflix

I Am Not An Easy Man

A film by Eleonore Pourriat

He’s spent his life ogling women. Now he’s at their mercy. To survive in this strange new world where gender roles are reversed, he’ll have to grow up fast. Inspired by Pourriats short film „Oppressed Majority“.


The New York Times

How Silicon Valley Turned Into Brotopia

By Jessica Bennett

“I think there would be two enormous differences,” the longtime investor Roger McNamee told her, when she asked him to imagine a world where women held half the jobs in Silicon Valley. “I think Silicon Valley would be wildly more profitable. I think there would be a significant reduction in the number of absolute failures.”

How Silicon Valley Turned Into Brotopia

BROTOPIABOOK.COM


Promundo

Masculine Norms and Violence: Making the Connections PDF

What are the links between masculine norms and men’s likelihood to perpetrate or experience violence? What implications do these links have for efforts to prevent the many forms of men’s violence? Find out more in this report exploring connections between masculine norms and violence, including intimate partner violence, child sexual abuse, bullying, homicide, suicide, and others.

8 FORMS OF VIOLENCE

1. Intimate Partner Violence
2. Physical Violence Against Children (by Parents or Caregivers)
3. Child Sexual Abuse and Exploitation
4. Bullying
5. Homicide and Other Violent Crime
6. Non-Partner Sexual Violence
7. Suicide
8. Conflict and War

Masculine Norms and Violence: Making the Connections


The Marvel group | Photo by Pat Loika [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

n+1

We’re the Good Guys, Right?

Daniel Immerwahr on the Marvel Movies

„The Avengers today are led by Iron Man, Thor, and Captain America, Marvel’s most conservative characters. A billionaire technologist, the crown prince of an absolute monarchy, and a rabidly nationalistic off-the-books soldier: It’s as if Elon Musk, Mohammed bin Salman, and Oliver North formed a superhero team.“

We’re the Good Guys, Right?


Elastigirl Takes Over

You Better Stay Home, Dad!

Incredibles 2 resumes where The Incredibles ends, with the introduction of the villain The Underminer. The Parr family struggles to maintain normal lives while Helen, as Elastigirl, continues to fight crime and campaign for the return of „supers“; while Bob, also known as Mr. Incredible, stays at home caring for their children Violet, Dash and Jack-Jack, discovering the baby’s secret powers in the process. Also, the Parrs and their ally Frozone find they must battle a new villain, who goes by the name of Screenslaver. Wikipedia


DEUTSCH


Zeit Online

„Ich habe eine tiefe Angst, vor Ihnen zu sprechen“

Von Christoph Schröder

„Wie der Kaplan ihn, den seinerzeit Zwölfjährigen, der ob seiner hohen Stimme und des zarten blonden Haars im Internat den Spitznamen „Heidi“ verpasst bekommen hat, dazu zwingt, sich auszuziehen und sich über das Sofa zu beugen. Wie Gleed ihm mit dem Ledergürtel ein Dutzend Hiebe auf den nackten Hintern verpasst und sich währenddessen, wie zu vermuten ist, selbst befriedigt. Und: „Vierzig Jahre lang dachte ich, ich hätte mir dieses Szenario nur ausgedacht.“ […]

Viel entscheidender aber, so Kracht, sei für das Verständnis seiner Figuren der „männliche Körperpanzer“, wie Klaus Theweleit es formuliert hat, mit dem sie sich umgeben. Alle seine Figuren, so Kracht, teilten sich eine „ausschweifende Unbarmherzigkeit“ und eine Härte, „die mir den widersinnigen Vorwurf eingetragen haben, ich sei ein Faschist.“ Sein Unwille, ja sein Unvermögen, adäquate Frauenfiguren in seine Bücher hineinzubringen, sei ein Resultat der Unfähigkeit seiner Charaktere zu Beziehungen.“

ChristianKracht.com/Bookcovers

Männerphantasien / Klaus Theweleit


Venom | Quelle: Stream

Toretto und Gollum auf Westeros I, II & III

Über die phänomenale Phantasielosigkeit von Männerphantasien

Von Christoph May

Ich zeige, dass Körperpanzer, Kreatur und ChaosGeographie spezifisch männliche Darstellungsformen sind. Denn wenn wir diese Phantasien auseinander nehmen und lesen lernen, können wir live dabei zuschauen, wie traditionelle Männlichkeiten um ihr Überleben kämpfen.

Toretto und Gollum auf Westeros

Toretto und Gollum auf Westeros II. (Kreatur)

Toretto und Gollum auf Westeros III. (Psychogeographie)


Ebenen der Misogynie by Trebronson [CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons

Süddeutsche Zeitung

Was ist ein „Incel“?

Von Philipp Bovermann

„Laut dem kanadischen Journalisten Arshy Mann, einem Kenner der Szene, sind „Incels“ oft gescheiterte „Pick-Up Artists“. „Sie versuchen diese pseudo-wissenschaftlichen, entmenschlichenden Verführungstechniken, kriegen es immer noch nicht hin flachgelegt zu werden und werden wütend.“

Die „Incels“ sind zu dem Schluss gekommen, dass Sex für sie auf ewig unerreichbar sein wird. Frauen werden damit zu Gegenspielern, zu Feinden der sexuellen Bedürfnisse. Deshalb sprechen „Incels“ von ihnen auch oft als „Femoids“ oder „Female Humanoid“, als menschliche Roboter. Die Objekt-Machung der Frau ist in dieser Sichtweise abgeschlossen. Und die weiblichen Objekte werden als bedrohlich stilisiert.“

Spiegel Online

War der Amokfahrer von Toronto ein Frauenhasser?

Von Angela Gruber

„In einem selbst verfassten 141-seitigen „Manifest“ hatte Rodger damals von einem „Krieg gegen Frauen“ fantasiert und geschrieben: „Ich werde alle Frauen dafür bestrafen, dass sie mir Sex entzogen haben … Ich kann nicht jede einzelne Frau auf der Welt töten, aber … ich werde eben die Mädchen angreifen, die alles vertreten, was ich am weiblichen Geschlecht hasse.“ Seitdem gilt er innerhalb der Incel-Bewegung als Held und wird unter anderem als „supreme Gentleman“ gefeiert, als „höchster Ehrenmann“.


Mark Zuckerberg by Maurizio Pesce [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Zeit Online

„Der männliche Nerd wurde erfunden“

Emily Chang im Interview

Sexpartys und die PayPal-Mafia: Die Journalistin Emily Chang klagt in ihrem neuen Buch die sexistischen Männercliquen im Silicon Valley an.

„Der männliche Nerd wurde erfunden“

#ScribdChat presents Emily Chang

We're LIVE with Leah Busque, TaskRabbit co-founder and general partner at Fuel Capital, chatting with author and Bloomberg Technology host Emily Chang about her new book ‘Brotopia: Breaking Up the Boys' Club of Silicon Valley’. Her book is available on Scribd: http://scr.bi/2Fd4KPk. Not yet a Scribd member? Use the code BROTOPIA for 90 days of free access to this book, along with millions of other books, audiobooks, articles, and more: http://scr.bi/2FaflKR. Have a question for Emily? Just comment below.

Gepostet von Scribd am Mittwoch, 28. Februar 2018

BROTOPIABOOK.COM


Neue Zürcher Zeitung

Donald Trump, der archaische Übervater

„Vielleicht hofft also die Brüderhorde im 21. Jahrhundert, dass die Normübertretungen des Übervaters helfen, ein altes, in ihren Augen angestammtes Recht zu retten. Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek spricht in diesem Zusammenhang von einem «nightly law», einem Gesetz des Zwielichts. Es kommt dann zum Tragen, wenn bestimmte Bevölkerungsgruppen das liberale und aufgeklärt neutrale Gesetz dem Scheitern nahe sehen.

Das «Recht des Zwielichts» tritt dann, so paradox es klingen mag, im Namen des Gesetzes auf: Es muss das angestammte Recht schützen und darf deshalb auch archaische und vorzivilisatorische Eigenschaften verkörpern. Žižek spricht hierbei von einem «obszönen Geniessen», das all diejenigen vereint, die die Überschreitung des Gesetzes im Namen des Gesetzes befürworten.“

Donald Trump, der archaische Übervater


Gepostet von Galerie im Turm am Dienstag, 8. Mai 2018

Mighty Good Men Galerie im Turm

Kuratorin: Sylvia Sadzinski

Andrew J Burford & Constantin Hartenstein
25.05.-08.07.2018

Das Ausstellungsprojekt „Mighty Good Men“ untersucht die Komplexität und Pluralität von Männlichkeit. Was wird als männlich definiert? Welche Form und Funktion haben Vorstellungen von Maskulinität in einer weitgehend heteronormativen Kultur? Mit unterschiedlichen Materialien kreieren Andrew J Burford und Constantin Hartenstein Bilder, die sich zwischen Sanftheit und Härte, Verletzlichkeit und Stärke, Stereotyp, Ideal und persönlicher Intimität bewegen.


Screenshot von ‚Berlin Kids‘ | Vimeo

Vimeo

Triebwagen & Kühlerfigur

Hassmaske überm Kopp, aber Hand vorm Schniedel?
Scham ist stärker als Hass! HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Berlin Kids


Gepostet von Humans of Late Capitalism am Samstag, 28. April 2018

Critical Men’s Studies Live


Men’s Studies Monthly en/de

Newsletter über Kritische Männlichkeit

Newsletter


NWSLTTR FCBK NSTGRM TWTTR RSS


Men’s Studies

Christian Kracht, christoph may, Claire Underwood, darkroom, darth vader, David Foster Wallace, Dolores, Faserland, gender, gender studies, geschlechterforschung, Gott, hegemoniale männlichkeit, hegemonic masculinity, Infinite Jest, Ironman, Jack Sparrow, Jesus, John Wick, Jyn Erso, kritische männerforschung, Luke Skywalker, man, mann, männer, männerforschung, männlich, männlichkeit, männlichkeitsforschung, masculinity, masculinity studies, men, Men of Steel, men’s studies, mensstudies, Michael Chrichton, Mira Killian, Peter Parker, Pirates of the Caribbean, science, Spiderman, Star Wars, Superman, Tony Stark, toxic masculinity, Westworld, wissenschaft, Wolverine, Wonder Woman, theweleit, männerphantasien, male fantasies