Welt Ohne Männer

Judith without Holofernes by August Riedel [Public domain], via Wikimedia Commons

Es ist soweit! Ich werde zum ersten Mal CDU wählen. Meine ZweitStimme geht an Angela Merkel, weil sie einen Frauenanteil von 50 Prozent im Kabinett für „absolut erstrebenswert“ hält. Sollte sie wiedergewählt werden, würde sie „schon darauf achten, dass wir, fast jedenfalls, die 50 Prozent erreichen“.

Zwei schöne Artikel über eine Welt ohne Männer:


Wenn es nach uns ginge

Was wäre, wenn allein Frauen alles bestimmen würden und Männer gar nichts? Wir haben das mal durchgerechnet.

Von Marie Schmidt ZeitMagazin

„Nur ein Viertel aller Straftaten gehen auf das Konto von Frauen. Würden Männer einen Moment lang also nichts tun, auch nirgendwo einbrechen, niemanden ermorden, das Land wäre überdurchschnittlich friedlicher.“

ZeitMagazin

[http://www.zeit.de/zeit-magazin/2017/35/feminismus-frauen-macht-entscheidungen]


Frauenrepublik Deutschland

Wie würde Deutschland aussehen, wenn nur noch Frauen entscheiden würden: Welche Parteien würden sie wählen? Was würde gekauft? Wie wäre der Sex? Wir haben die Antworten.

Von Elisabeth Rank, Silke Janovsky, Paul Blickle, Sascha Venohr und Philip Faigle ZeitMagazin

„Bei nur vier Prozent der Familien war die Mutter alleine vollzeitbeschäftigt und der Mann blieb zu Hause.“

ZeitMagazin

[http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2017-08/geschlechter-frauen-macht-deutschland]


Burning Down The Dothraki House | Game of Thrones 6.2
Ich bin deine Mutter, Leia!
How Men React To Their Girlfriends, Daughters and Moms Getting Catcalled
Born Sexy Yesterday | Pop Culture Detective
Das innige 18. Jahrhundert
Die Fünfhundert Finsteren Männer von Dortmund
POCAHONTAS II: Buch der Königstöchter / Klaus Theweleit
No More Bullshit: Das Handbuch Gegen Sexistische StammtischWeisheiten | Sorority

Men’s Studies

gender, gender studies, hegemoniale männlichkeit, kritische männerforschung, masculinity studies, male studies, männerforschung, men’s studies, mensstudies, toxic masculinity, traditionelle männlichkeit