Die Männer auf meiner Couch / Brandy Dunn mit David Rensin

Dr. Brandy Dunn

Als Brandy Dunn im New Yorker Stadtteil Manhattan ihre psychotherapeutische Praxis eröffnet, erwartet sie eigentlich weibliche Patienten, denn ihr Spezial­gebiet sind Sexualstörungen. Stattdessen liegen jede Menge Männer auf ihrer Couch.

Die junge Psychologin berichtet von wahren Fällen, von den geheimen ­Wünschen und Phantasien der Männer, ihren Problemen und Ängsten, ihren Gefühlen gegenüber Frauen, von Sex und Liebe.

Quotes:

„All diese Männer schienen hin- und hergerissen zu sein zwischen ihrem Bedürfnis nach Liebe und ihrer Furcht davor.“

„Sie waren in der Überzeugung zu mir gekommen, eine Frau zu lieben oder sich nach Liebe zu sehnen, aber was sie hatten, hatte wenig mit Liebe zu tun. Diese Männer liefen vor wirklicher Liebe davon.“

„David wollte begehrt werden. Paul wollte Macht. Andere wollten Sicherheit. Ich konnte nicht glauben, dass sich all diese Männer ausschließlich darauf konzentrierten, was sie bekamen oder nicht bekamen, anstatt darüber nachzudenken, was sie geben konnten.“

„Zu lieben ist mehr als eine Empfindung. Es ist eine Fähigkeit.“


Two Years Of Killing Myself
Out of K.O.S. (Knowledge of Self): Black Masculinity, Psychopathology, and Treatment | Kniffley, Brown, Davis
How Movies Teach Manhood / Colin Stokes
Männer versenken | News Februar 2018
Tarantino on Weinstein | News October 2017
Gender Pay Gap | News December 2017
Wenn ich meine Frau mal ein bisschen gestreichelt habe | Joachim Kaiser, MusikKritiker
Brotopia: Breaking Up The Boys Club Of Silicon Valley | By Emily Chang
Toxische Männlichkeit: Das gefährliche Schweigen der Männer | Der Standard
Kurze Interviews Mit Fiesen Männern · David Foster Wallace

Men’s Studies

gender, gender studies, hegemoniale männlichkeit, kritische männerforschung, masculinity studies, male studies, männerforschung, men’s studies, mensstudies, toxic masculinity, traditionelle männlichkeit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.