Die Männer auf meiner Couch / Brandy Dunn mit David Rensin

Dr. Brandy Dunn

Als Brandy Dunn im New Yorker Stadtteil Manhattan ihre psychotherapeutische Praxis eröffnet, erwartet sie eigentlich weibliche Patienten, denn ihr Spezial­gebiet sind Sexualstörungen. Stattdessen liegen jede Menge Männer auf ihrer Couch.

Die junge Psychologin berichtet von wahren Fällen, von den geheimen ­Wünschen und Phantasien der Männer, ihren Problemen und Ängsten, ihren Gefühlen gegenüber Frauen, von Sex und Liebe.

Quotes:

„All diese Männer schienen hin- und hergerissen zu sein zwischen ihrem Bedürfnis nach Liebe und ihrer Furcht davor.“

„Sie waren in der Überzeugung zu mir gekommen, eine Frau zu lieben oder sich nach Liebe zu sehnen, aber was sie hatten, hatte wenig mit Liebe zu tun. Diese Männer liefen vor wirklicher Liebe davon.“

„David wollte begehrt werden. Paul wollte Macht. Andere wollten Sicherheit. Ich konnte nicht glauben, dass sich all diese Männer ausschließlich darauf konzentrierten, was sie bekamen oder nicht bekamen, anstatt darüber nachzudenken, was sie geben konnten.“

„Zu lieben ist mehr als eine Empfindung. Es ist eine Fähigkeit.“


Men Are Still Good II.
Graffiti – Von Männern und Mauern
Lara Rutherford-Morrison on Mansplaining
Stephen Colbert White-Mansplains Beyonces Lemonade
Der Mann im Meer. Über Moby Dick im Theater RambaZamba | Von Lukas Fuchsgruber
Jacky im Königreich der Frauen / Riad Sattouf
Wenn Männer mir die Welt erklären / Rebecca Solnit
Welt Ohne Männer
The Fantastic Masculinity Of Newt Scamander | Pop Culture Detective

Men’s Studies

gender, gender studies, hegemoniale männlichkeit, kritische männerforschung, masculinity studies, male studies, männerforschung, men’s studies, mensstudies, toxic masculinity, traditionelle männlichkeit