Minimale Männlichkeit / Nora Weinelt

Skinny Suits by Hedi Slimane / Fashiontrendsmens (Collage)

Minimale Männlichkeit (PDF) / Neofelis

Minimale Männlichkeit zeichnet die Geschichte des Anzugs vom Ende der europäischen Aristo­kratie bis zu den jüngsten Kollektionen der Designer Raf Simons und Hedi Slimane nach.

Ihre schmal geschnittenen Designs bedeuten mehr als die Hinwendung zu einer androgynen Ästhetik: Sie greifen auf Strukturprinzipien zurück, die bis dato der Frauenmode vorbehalten waren. Damit ist der Anzug, vermutlich zum ersten Mal in seiner Geschichte, als Anti-Mode selbst modisch geworden.

Der Essay zeigt, weshalb dem Anzug als Form seine Konstanz historisch eingeschrieben ist, und skizziert die gesellschaftliche und politische Dominanz eines ‚männlichen Prinzips‘ in der Mode.

Schließlich analysiert er die Veränderungen des Anzugs in den letzten beiden Jahrzehnten und deren Auswirkungen auf ein zeitgenössisches Männerbild.


The Frozen Part Of Me Was Running My Life | Dolph Lundgren
Wonder Woman ist eine Männerphantasie
John Oliver on Alex Anger Jones (InfoWars)
Das Simpsons-Gen
Graffiti, Google und Gott: Vortrag von Christoph May zur Eröffnung des Graffiti-Archivs in Halle
Street Harassment Live: 10 Hours of Walking in NYC as a Woman
If Its Not A Battle, Wheres The Fun? | News September 2017
#FrauenLand | Der Spiegel
Toretto und Gollum auf Westeros

Men’s Studies

gender, gender studies, hegemoniale männlichkeit, kritische männerforschung, masculinity studies, male studies, männerforschung, men’s studies, mensstudies, toxic masculinity, traditionelle männlichkeit